Hinweis: Es scheint, Ihr Browser unterstützt nicht alle Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

CAP Studio · FrameScript · /fminit/ · WWP Info [de|en]

Alle Sprachen auf einer Seite

Es ist dank des Unicode-Standards möglich, mit WebWorks Publisher die Zeichen aller in FrameMaker möglichen Sprachen auf einer HTML-Seite zu präsentieren.

Schauen Sie selbst!

Setzt Ihr Konverter alle Zeichen um?

Setzt Ihr Konverter alle von FrameMaker unterstützten Zeichen korrekt um?

Konvertieren Sie einmal die Testdatei FM_Character_Sets_Windows.mif und vergleichen Sie das Konverter-Ergebnis mit einem Ausdruck.

Kostenloser Download: FM_Character_Sets_Windows.mif (gezipt: 46kB)

Übrigens: Eine Datei wie diese gehörte bis zur Version 5.5.6 zum Lieferumfang von FrameMaker, seit Version 6 wird die Datei nur noch im PDF-Format mitgeliefert.

Hinweis zu WWP 7 und 2003

WebWorks Publisher Professional 7 und 2003 kommen mit Zeichenzuordnungstabellen für die Codepages 1250, 1251, 1253, 1254, und 1257, so wie sie für MS HTML Help 1.x benötigt werden. Leider wird das Euro-Zeichen in diesen Tabellen nicht korrekt zugeordnet. Zudem unterstützten diese Tabellen nicht die Ausgabe im Unicode-Standard UTF-8, d.h. es können immer nur Zeichen einer Codepage in einem WebWorks Publisher Projekt verwendet werden. In einem russischen Projekt können beispielsweise keine deutschen Umlaute Ä, Ö oder Ü verwendet werden.

Unicode-Unterstützung

Die Publikation von Medien für alle Länder der Europäischen Union und darüber hinaus stellt neue Anforderungen an die Desktop Publishing-Werkzeuge. Adobe FrameMaker macht Anwendern hier das Leben schwer, weil das Produkt immer noch nicht den Unicode-Standard unterstützt, aber es bietet andererseits so viele Produktivitätsvorteile, dass es nach wie vor die erste Wahl in der Technischen Kommunikation ist.

Und alle Anforderungen, die an FrameMaker gestellt werden, stellen sich natürlich auch WebWorks Publisher, müssen aber zunächst einmal für FrameMaker gelöst sein.

Die Lösung für FrameMaker

Ich will hier nur in aller Kürze auf das Thema eingehen. Für Programme wie FrameMaker, die Unicode nicht unterstützen, sieht Windows die Unterstützung von Codepages vor. Der Font Arial beispielsweise enthält Schriftzeichen (Glyphen) für alle lateinischen, kyrillischen und griechischen Alphabete. FrameMaker "sieht" aber nur die Zeichen der westeuropäischen Codepage Windows-1252.

Über spezieller Einträge in der Windows-Registry (z.B. mit dem WGL AssistantNeues Fenster) ist es möglich, sogenannte virtuelle Fonts zu erzeugen, die dann die Zeichen einer anderen Codepage enthalten. Für Arial können das sein:

  • Arial CE: Codepage Windows-1250 für tschechisch (cz), ungarisch (hu), polnisch (pl), rumänisch (ro), slowakisch (sk), slowenisch (sl)
  • Arial CYR: Codepage Windows-1251 für weißrussisch (be), bulgarisch (bg), russisch (ru), ukrainisch (uk)
  • Arial Greek: Codepage Windows-1253 für griechisch (el)
  • Arial TUR: Codepage Windows-1254 für türkisch (tr)
  • Arial Baltic: Codepage Windows-1257 für estnisch (et), litauisch (lt), lettisch (lv)

FrameMaker behandelt diese Fonts wie einen ganz normalen Font gemäß der Codepage Windows-1252, d.h. das Produkt "weiß" nicht, dass es sich um einen Font mit speziellen Glyphen handelt. Und folglich "weiß" auch WebWorks Publisher davon nichts!

Die Lösung für WebWorks Publisher

Innerhalb von WebWorks Publisher kann für jeden Font eine eigene Zeichenzuordnungstabelle eingestellt werden, d.h. es sind bereits die Tools vorhanden, dem Produkt das notwenige Know-how über die speziellen virtuellen Fonts beizubringen.

WebWorks Publisher Professional 7 und WebWorks Publisher Professional 2003 kommen mit Zeichenzuordnungstabellen für diese Codepages, allerdings setzen die Voraus, dass die generierten HTML-Seiten entsprechenden der jeweiligen Codepage kodiert werden. Das heißt, es können immer nur Zeichen einer einzigen Codepage in einem WebWorks Publisher Projekt verwendet werden. In einem russischen Projekt können beispielsweise keine deutschen Umlaute Ä, Ö oder Ü verwendet werden. Zudem wird das Euro-Zeichen in diesen Tabellen nicht korrekt dargestellt, die Tabellen sind fehlerhaft.

Diese Codepage-Kodierung wird für MS HTML Help 1.x tatsächlich benötigt, hier ist es aus Prinzip nicht möglich, Zeichen verschiedener Sprachfamilien gemeinsam darzustellen; streng genommen gilt das nur für Inhaltsverzeichnis und Index, die aber von WebWorks Publisher nicht ohne weiteres getrennt behandelt werden können.

Wichtig ist die Ausgabe im Unicode-Standard UTF-8, wie es WebWorks Publisher für westeuropäische Zeichen auch anbietet.

Mein Angebot

Ich liefere Ihnen vollständige und korrekte Character Mappings für die Codepage-Kodierung und nach Unicode UTF-8-Standard!

Verfügbare Erweiterungen

¹) Halten Sie die Maus über die Abkürzung, um die Langbezeichnung zu sehen.

*) siehe Anmerkung zu WebWorks Publisher Professional 7 und WebWorks Publisher Professional 2003 in der rechten Spalte.

deen

Quadralay und WebWorks sind Warenzeichen der Quadralay Corporation, Austin, U.S.A.
Adobe und FrameMaker sind Warenzeichen der Adobe Corporation.
http://wwp.cap-studio.de/de/unicode.html
Stand: 01.02.2005 20:31:28
© 2008 . Alle Rechte vorbehalten.
Erstellt mit SchemaText 3.00 am 11.04.2008 16:02:41
Sprung zum Beginn der Seite